Morcheln - Edelpilze und Delikatesse

1
Ergebnisse filtern

Morcheln zählen zu den teuersten und edelsten Lebensmitteln. Der Kilopreis kann sich gut und gerne bei 50,00 EUR einpendeln. Noch teurer aber auch edler sind die Spitzmorcheln, hier beginnt der Kilopreis bei ca. 250,- EUR und kann bis zu 500,- EUR betragen. Hier ist dann die Rede von Spitzmorchel-Köpfen, die in eleganten Kreisen gerne bevorzugt werden. Sitzmorcheln und Speisemorcheln sind gleichermaßen aromatisch. Die Morcheln sind von März bis Mai zu finden, wobei die Spitzmorcheln viel früher geerntet werden können. Die Spitzmorchel ist zu erkennen an ihren Längsrillen und schmalem Hut. Die Speisemorchel hingegen hat einen runden Hut und eine gleichmäßige Wabenstruktur.

Wachstum und Vorkommen von Morcheln

Die Edelpilze wachsen im Norden der Hemisphäre wie beispielsweise Nordamerika, in Europa und in Asien. Sie wachsen in Böschungen, Auen und an Wegrändern. Insbesondere nach Überflutungen und Waldbränden gedeihen die Morcheln, sie sind `Zersetzer` und wachsen auf abgestorbenen Böden, allerdings nicht auf Holz. Selbst auf Rindenmulch in den eigenen Gärten, können Morcheln gefunden werden. Was diese Orte gemeinsam macht ist die fehlende Konkurrenz, die Edelpilze benötigen Licht und freie Nährstoffe. Dennoch gestaltet sich die Züchtung der Morcheln als außerordentlich schwierig.

Spitzmorchel

Die Spitzmorchel bildet einen hohlen Fruchtkörper, der in Hut und Stiel gegliedert ist. Die Höhe des Huts kann 3 bis 10 Zentimeter erreichen, wobei der Stiel eine Breite von 1,5 bis 4 Zentimeter erreicht. Die Oberfläche des Huts ist runzelig-grob strukturiert bis kleiig-körnig. Die Spitzmorchel ist ein begehrter Edelpilz. Er steht unter Naturschutz, wobei das Sammeln in geringen Mengen erlaubt ist. Zu finden ist die Spitzmorchel in Laub- und Nadelwäldern, auf verletzten Böden, in Gärten und Parks und auch auf Flächen, die mit Rindenmulch bedeckt. In Europa sind die Edelpilze von März bis Mai zu finden.

Speisemorcheln

Speisemorcheln werden auch Rundmorcheln genannt, sie sind eine Schlauchpilzart und kommen aus der Familie der Morchelverwandten. Sie wachsen im Frühjahr und entwickeln große Fruchtkörper, dessen Hut eine wabenartige Struktur aufweist. Ihre Farbe ist in Gelb, Grau bis Braunen Tönen gehalten, die blass aber auch kräftiger erscheinen können. Die Speisemorchel ist ein begehrter Edelpilz, dessen Fruchtkörper aus Hut und Stiel besteht. Die Fruchtkörper können eine Höhe von 12 Zentimetern erreichen. In der Breite erreichen Speisemorcheln zwischen 2 bis 8 Zentimeter. Die Pilze wachsen einzeln auf Böden, sind aber auch in größeren Gruppen zu finden. In Mitteleuropa können die Speisemorcheln von April bis Juni geerntet werden.

Edelpilze im Shop

Shiitakepilz: er wird gerne als `Pilz des Waldes` bezeichnet und ist ein beliebter Speisepilz. Der Shiitakepilz hat ein starke bis lauchartiges Aroma und ist auch für Vegetarier sehr beliebt.

Mu-Err Pilz: ein getrockneter Pilz, der vor der Verarbeitung für 30 Minuten ins Wasser gelegt werden sollte. Der Pilz ist eine ostasiatische Morchel und in der chinesischen Küche sehr gefragt.

Spitzmorchel: Die Spitzmorchel ist bei uns als Spitzmorchel-Bruch, Spitzmorchel-Köpfe, Spitzmorchel-Stiele und auch als Spitzmorchel-Pulver erhältlich. Diese Morcheln sind für den Gourmet-Gaumen eine Delikatesse.

Steinpilz: ein Pilz, der sich hervorragend für Suppen und Saucen eignet. Getrocknete Steinpilze können, je nach Verwendungsart, in Wasser, Milch oder Sherry eingeweicht werden.

Herbsttrompeten: sie finden in der Küche für alle Arten von Rezepten Verwendung. Den Herbsttrompeten wird nach dem ernten das Wasser entzogen.

Pfifferlinge: eine bekannte und begehrte Pilzart. Pfifferlinge haben einen feinen, leicht würzigen Geschmack und sind eine beliebte Beilage. Außerdem sind sie ideal für Saucen und Suppen.