Kühlhaus bei BOS FOOD komplett abgebrannt

Weihnachtslieferungen trotz Brand nicht gefährdet

Meerbusch (14./15.12.2018) Eine gestern, bei Deutschlands führendem Delikatessenhändler BOS FOOD, niedergebrannte Lagerhalle wird nur zu kleinen Einschränkungen von Kundenbestellungen und entsprechenden Auslieferungen im Weihnachtsgeschäft führen. Dies gibt das in Meerbusch bei Düsseldorf sitzende Unternehmen heute Mittag bekannt.

Das Wichtigste ist erst einmal für uns, dass niemand verletzt wurde. Und unseren Kunden können wir mitteilen, dass wir nach erfolgter Bestandsaufnahme sogar alle Aufträge noch rechtzeitig zum Fest ausliefern können, auch wenn das in dieser besonderen Situation eine noch nie dagewesene Herausforderung für unsere Mitarbeiter ist.“, so der Gründer und Geschäftsführer von BOS FOOD, Ralf Bos.

Nach derzeitigen Erkenntnissen war es ein technischer Defekt, der die 400 qm große Lagerhalle bis auf die Grundmauern ausbrennen ließ. Durch den mehr als 14stündigen Einsatz der Meerbuscher und Neusser Feuerwehr konnte ein Übergriff auf benachbarte Hallen verhindert werden. In der Halle selbst lagerten Schokoladenartikel, Tiefkühlprodukte und Wein.

Wir sind froh, dass wir erstklassige Beziehungen zu unseren Lieferanten haben, die uns in dieser Situation unterstützen. Die geringen Einschränkungen, die Kunden aus der Gastronomie oder private Kunden hinnehmen müssen, sind die, dass wir bei einigen Artikeln vielleicht die Gebindegrößen austauschen müssen. Wer also 1 Liter Aceto Balsamico bestellt, wird diesmal vielleicht dann zwei Flaschen a 500ml erhalten, anstatt einer. Aber das wird man uns in dieser Situation hoffentlich nachsehen.“, erklärt Bos.

Weil das sich im erweiterten Umkreis befindliche Unternehmensgebäude mit seinem Delikatessen- Showroom vom Brand nicht betroffen ist, finden die in der Vorweihnachtszeit vor allem bei Privatkunden und ambitionierten Hobby-Köchen beliebten Beratungen von BOS FOOD vor Ort in vollem Umfang statt. Auch die Möglichkeit der Einkäufe von Delikatessen vor Ort ist gewährleistet.

„Mein besonderer Dank gilt der Meerbuscher und Neusser Feuerwehr, die mit 150 Einsatzkräften einen Übergriff auf die Nachbarhallen verhindert haben. Das war vorbildlich und mutig!“ (Ralf Bos)